Diana Yazhari

Aktuelles

Diana Yazhari

29 Jahre

Beruf

Lehrerin

Hobbys

Reisen, Literatur, Mode, Musik, Familie

 

So bin ich Bahá'í geworden

Ich bin in einer Bahá’í Umgebung aufgewachsen, weil meine Eltern und viele deren Freunde Bahá’í waren. In Kinderklassen, der Jungschar der evangelischen Gemeinde unserer Stadt und im Religionsunterricht habe ich Prinzipien verschiedener Religionen kennen gelernt, bevor ich mich mit 15 Jahren dazu entschloss, mich als Bahá’í zu erklären.

Ich glaube, dass die Lehren Bahá’u’llahs Antwort geben und Hilfe bieten für Fragen und Nöte der heutigen Zeit.

 

Das bedeutet Bahá'í-Sein für mich

Ich kenne längst nicht alle Schriften und Weisheiten der Lehre des Bahá’í-Glaubens, doch habe ich bis jetzt durch Vertiefungen in die Schriften und Gebete in schwierigen Situationen oder bei wichtigen Fragen des Lebens Antwort gefunden.

Etwas, das mich täglich in meinem Beruf begleitet, ist, dass ich versuche, in jedem meiner Schüler besondere Fähigkeiten zu entdecken und diese zu fördern.

Bahá’u’llah sagt:

„Der Mensch ist ein Bergwerk reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert. Nur die Erziehung kann bewirken, dass es seine Schätze enthüllt und die Menschheit daraus Nutzen zu ziehen vermag.“

 

Mein Lieblings-Bahá'í-Zitat

„O Du gütiger Herr! Diese lieblichen Kinder sind das Werk Deiner machtvollen Hand, die wundersamen Zeichen Deiner Größe. O Gott! Behüte diese Kinder, hilf ihnen gnädiglich, dass sie erzogen und fähig werden, der Menschheit zu dienen. O Gott! Diese Kinder sind Perlen, lass sie heranwachsen in der Muschel Deiner Güte. Du bist der Großmütige, der Alliebende.“

Abdu’l Bahá