Ravi Midha

Aktuelles

Ravi Midha

43 Jahre

Beruf

Schifffahrtskaufmann

Hobbys

Meditation, Thai Chi, Fahrrad fahren, schwimmen, kochen, handwerkliche/technische Tätigkeiten im/am Haus, Computer, Internet, lesen, meine Katzen Gandhi und Charly, meine Frau Carmen...

Reisen, Religionen, Farben, Kulturen, Schiffe, Landschaften, Räume, Lachen, Freude, Glück, Menschen, Frieden,

 

So bin ich Bahá'í geworden

Wie bin ich Bahá'í geworden, eine sehr interessante Frage, die ich eigentlich erst heute richtig beantworten kann. Am 08. Februar 1992 war ich in Indien auf Entdeckungsreise und zu Besuch bei meiner Familie, durch eine Stadtrundfahrt wollte ich Delhi kennen lernen. Hier habe ich zum ersten Mal den Lotustempel besucht, wo ich noch gar nicht wusste, für welche Religion dieser überhaupt steht, er war nur schön. Ein Bild, das mich faszinierte durch die Formen und den klaren Elementen. Dass dies der Bahá'í-Tempel war, wurde mir erst klar, als ich mich mit der Bahá'í Philosophie näher beschäftigt habe.

Meine Freundin und jetzige Frau hatte mich 2002 zu Familie Behjat mit eingeladen, um die Bahá'í Religion näher kennen zulernen. Ich hatte schon länger einen Weg zu Gott gesucht und war von meinen Gedanken und meinem Handeln beim Buddhismus hängen geblieben, da ich gerne meditiere.

Bei dem Besuch bei Familie Behjat habe ich meinen Weg in Frage gestellt und die Lösungen für viele Fragen wurden mir hier gegeben. Ich hatte mich jahrelang mit den verschiedenen Religionen beschäftigt und hatte deshalb auch die Meinung, dass es nur einen einzigen Gott geben kann, der eben viele verschiedene Namen hat und dass die Schriften den verschiedenen Kulturen angepasst waren, um von jedem gut verstanden zu werden. Nach dem Studieren der Baha’i Schriften, einigen Ruhi-Studienkreisen und unserer Hochzeit, wurde ich ein Bahá'í.

Ein langer Weg, der durch unterschiedliche Punkte ein Gesamtbild ergibt.

 

Das bedeutet Bahá'í-Sein für mich

Den Tag beginnen mit einem Lächeln. Mit Freunden sich an den aufbauenden Prozessen in der Welt zu beteiligen. Studieren der Schriften alleine und/oder mit Freunden von Baha’u’lláh, Ruhi-Kurse absolvieren, um auf den neusten und aktuellsten Stand mit meiner Religion zu sein. Weltoffen und optimistisch an die Ziele der Bahá'í Philosophie anknüpfen.

 

Mein Lieblings-Bahá'í-Zitat

Krieg und Streit werden unter den Menschen verschwinden; alle werden als Gottes Diener miteinander ausgesöhnt werden. Denn alle finden Obdach unter dem Baum Seiner Vorsehung und Gnade. Gott ist gütig zu allen. Er schenkt allen gleichermaßen Seine Gnadengaben, wie Jesus Christus sagte: "Gott lässt regnen über Gerechte und Ungerechte; das will sagen, die Barmherzigkeit Gottes ist all umfassend. Die Ganze Menschheit steht unter dem Schutz Seiner Liebe und Gunst, und allen hat er den Weg der Führung und des Fortschritts gewiesen.